Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, habe ich mir vorgenommen einen Monat keinen Zucker zu essen. Mehr Infos im Beitrag Jänner Challenge – Zuckerfrei! Tja, ein paar Tage sind vergangen und ich muss sagen: Dieser sch*** Zucker ist wirklich ÜBERALL!


Tag 1: Ich war voller Motivation und war überzeugt das zuckerfreie Monat problemlos durchzuhalten. Momentan kann ich über diesen Gedanken wirklich nur lachen! Am selben Tag noch wurde ich eines besseren belehrt. Um 19 Uhr mein erstes FAIL. Eingelegt Zwiebeln. Warum um Himmels Willen gibt jemand Zucker da rein?

Tag 2: Wir waren zu Besuch bei meinem Bruder und da die Liebe Schwägerin brav meinen Blog ließt, wusste sie auch, dass ich keinen Zucker esse. Deswegen gab es für mich statt Keksen ein Obstteller. Das freute natürlich auch meinen kleinen Zwerg der fleißig mit naschte. Ich war total happy und trank brav meinen Mangosaft. Na, wer findet den Fehler? Achja und dann habe ich auch noch einen Salat gegessen. Ratet was sich im Dressing versteckte?

Tag 3: Bei Tag 3 steht nichts, ich gehe davon aus es zumindest einen Tag durchgehalten zu haben.

Tag 4: Meine Nichte und zugleich die Taufpatin meines Sohnes feierte ihren 18er. Es gab Kekse, Krapfen und Kuchen in verschiedensten Formen, Farben und Geschmacksrichtungen. Erlauben besondere Anlässe Ausnahmen? Mit plagendem Gewissen, genervt über mein nicht vorhandenes Durchhaltevermögen knabberte ich ein paar Kekse. Beim Kuchen blieb ich jedoch standhaft.

Tag 5: Ich könnte mich so aufregen. Wo zur Hölle ist meine Selbstbeherrschung? 2 Stück Merci …

Tag 6: Wir waren in der Therme. Frisches Obst? Fehlanzeige! Somit habe ich mich für einen Apfelstrudel entschieden. Der machte den gesündesten Eindruck, wenn auch leider wieder mit Zucker.

 

eingelegte Zwiebel.JPG
Zutatenlisten lesen! Zucker versteckt sich überall…

 

mein Fazit nach 6 Tagen

Wenn man sich die ersten 6 Tage durchließt klingt es nach einem Total-Versagen, doch in Wahrheit verzichte ich wirklich viel auf Zucker. Und ich hatte ernsthaft geglaubt ich ernähre mich Gesund. So ein Schmarn! Besonders der kleine Bissen Schokolade Zwischendurch machte mich oft wahnsinnig. Stattdessen gibt es eben eine Birne.
Trotz der fast täglichen Durchhänger, Versehen oder Ausnahmen werde ich weiter machen und hoffe euch demnächst von meinem großen Erfolg beim Durchhalten berichten zu können!

Sollte ich jemals wieder versuchen einen Zuckerfreien-Monat zu machen, dann werde ich es bestimmt anders angehen. Denn auch hier spielt die Vorbereitung eine große und wichtige Rolle. Man sollte Produkte mit Zucker zusammenessen oder verschenken, beziehungsweise schon eine gewisse Zeit vor dem Start nicht mehr nach Hause tragen! Sollen die Kekse, das offenen Marmelade und der angebrochene Schoki schlecht werden? Nein! Darum ist die Planung so wichtig. Außerdem ist es sinnvoll, dass alle im Haushalt lebenden Personen mitmachen.

eure Sophie

 

merci
Der Schoko-Vorrat ist wieder gut versteckt und weiter geht es mit meiner Challenge!