Wann soll ich trainieren? Wie schaff ich das mit den Kids? Was soll ich essen? Wo finde ich Motivation? Kommt dir (mindestens) eine dieser Fragen bekannt vor?

Vermutlich schon. Wir Eltern sollen fit sein, im Laufschritt neben den Kleinen herrennen, mit Baby am Arm putzen und es in den Schlaf wiegen ohne dass uns die Arme abfallen und auch der Windelweitwurf ist keines Falls zu unterschätzen. Ab einem Gewissen Alter wird der Wickeltisch auch noch zum Schauplatz eines Ring-Wettkampfes …

Also es ist unumgänglich als Elternteil halbwegs fit zu sein, ohne permanent Klagelieder über Rückenschmerzen, Verspannungen und Co. anstimmen zu müssen. Also was tun?

6 Eltern schreiben über ihre Einstellung zum Sport und wie sie sich fit halten. Hier ihre Beiträge:

Gesunde Ernährung und Sport

Ausgewogene Ernährung ist das A und O! Da auch die Kids gutes Essen brauchen und die Eltern die Vorbilder sind, sollten wir ihnen auch einen gesunden Lifestyle vorleben. Wer es nicht ohnehin schon macht, der sollte schnell anfangen selbst und so gut es geht frisch zu kochen. Ich persönlich gehe jeden Freitag auf den Bauernmarkt und kaufe regionale und saisonale Produkte. Wichtig ist seinen eigenen Weg zu finden und ausprobieren, ausprobieren und nochmal ausprobieren.
Wer jetzt Hunger bekommen hat kann gleich dieses leckere Rezept von youngmumblogging ausprobieren: Veganer Nudelsalat
Nudeln sind Kohlehydrate und geben uns Kraft und Energie für den Tag mit gewissen Eiweiß und Vitaminquellen wird der Nudelsalat zu einem ausgewogenen Gericht. PS: auch praktisch für Unterwegs oder für die Arbeit.

Passt die Ernährung? Dann fehlt nur noch die Bewegung! Aber wann?? Der Krebsathlet Bernhard Hengl hat einen ganz tollen Beitrag dazu verfasst: baenaefit.com
Der sportliche Papa möchte nicht seine Familienzeit aufgeben und geht deswegen schon um 5:30 trainieren. Ein, wie ich finde, wunderschöner Gedanke!

„Wenn Mamas ihre Form von Fitness finden, können sie sich fit fühlen! Als Vorbild für ihre Kinder zeigen sie, wie sie mit ihrem Körper, ihrem Geist und ihrer Seele umgehen. Die Kinder werden somit ermuntert, ihre eigene Form von Fitness zu entdecken.“ Tja und da wären wir wieder beim Thema Vorbilder! Auf ideas4parents.com findet ihr ein paar Gedanken dazu und auch hilfreiche Tipps.

Aber auch simplylovelychaos.de hat für euch 7 Tipps verfasst über Sport mit Kindern! Einen der sieben Tipps muss ich schon vorwegnehmen: „Denk nicht drüber nach, sondern zieh los und mach es! Nicht auf Morgen verschieben …“ Stimmt, oder?

Euer Schweinehund steht euch trotzdem noch im Weg? Immer daran denken, auch Sportmuffel können ihren Weg gehen, wie mamiundlou beweist: „Auch ich als Sportmuffel weiß, dass Sport wichtig und gut ist. Aber jeder muss eben seinen Weg finden.“

Mit dem Beitrag von kellerbande schließe ich diesen Beitrag und somit auch die Blogparade Ma.ma.Sport. Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen ein paar Tipps mit auf den Weg in ein fitteres Elterndasein mitgeben!

Sportliche Grüße,
eure Sophie