Hier findet ihr die wichtigsten Infos und Tipps für einen sicheren Umgang im Internet.

Ich dachte immer dieses Thema ist so weit weg, so unrealistisch, dass mein Kind je in Kontakt mit solch einer Person kommen könnte. Aber die Realität sieht leider anders aus. Durch einen Polizisten und Präventionsbeauftragten wurde ich auf dieses Thema aufmerksam und erfuhr wie schnell und einfach es gehen kann. Ich war schockiert und mir liegt es wirklich sehr am Herzen, dass viele Eltern davon erfahren – denn nur so können sie ihre Kinder schützen.

Wie passiert die erste Anbahnung?

Der erste Kontakt im Internet wird durch Chats ermöglicht. Es gibt diverse Plattformen (auch Spieleplattformen) im Internet wo Kinder, auch schon Kleine, chatten (online miteinander schreiben) können. Daher ist es ganz wichtig zu wissen auf welchen Seiten die Kinder unterwegs sind und zu kontrollieren ob diese sicher sind. Für gewisse Chats sind sogar Anmeldeformulare von den Eltern notwendig, was ich persönlich sehr gut finde. Leider kann man nie wissen, wer tatsächlich am anderen Ende sitzt.

Welche Risiken gibt es?

Gefahren für die Kinder können zum Beispiel allgemeine Beleidigungen, Beschimpfungen, provozierende Nicknames (mit sexuellen Hinweisen) oder Beiträge mit sexistischen Inhalten sein. Wenn Kinder gezielt angeschrieben werden, muss man auch damit rechnen, dass Beispielsweise nach sexuellen Erfahrungen gefragt wird oder zu sexuellen Handlungen aufgefordert wird. Schlimmstenfalls passiert dies unter Verwendung von Webcams. Leider besteht auch die Gefahr, dass sich ein sexueller Missbrauch anbahnt. Durch den Chat versuchen Erwachsene, die sich als Kinder oder Jugendliche ausgeben, das Vertrauen von einem Kind zu gewinnen und erfragen nach und nach persönliche Daten. Wenn sie das Kind mit dem gewonnenen Vertrauen zu einem Treffen bewegen können, kann dies schlimme Folgen haben.

Was kann ich als Elternteil tun?

Sie sollten ihr Kind begleiten und gemeinsam einen geeigneten Chat aussuchen. Zeigen sie Interesse und stets ein offenes Ohr. Reden sie darüber mit wem ihr Kind schreibt und über welche Themen. Ihr Kind sollte wissen welche Fragen OK sind (zb. Hobbys, Alter , Haustiere…) und welche nicht (zb. Bist du alleine? Ist es schlimm das ich schon 43 Jahre bin? Was hast du darunter an? Hattest du schon etwas mit einem Jungen usw.).

Tipps für Kinder?

  • Chatte am Anfang nicht alleine und erzähle deinen Eltern wo du chattest.
  • Suche dir einen kleinen Chat mit Moderatoren. Diese Aufpasser achten darauf, dass alle freundlich sind und helfen dir, wenn du nicht zurecht kommst.
  • Gehe nur in Chats die für dein Alter gedacht sind, sonst kann es zu unangenehmen Situationen kommen.
  • Dein Chat-Partner ist vielleicht nicht immer der für den er sich ausgibt – also sei misstrauisch!
  • Persönliche Daten sind dein Geheimnis! Gib nie deine E-Mail Adresse, Telefonnummer, Adresse oder deine Schule bekannt.
  • Verwende einen kreativen Nickname, denn wie all deine persönlichen Daten ist auch dein echter Name ein absolutes Geheimnis!
  • Wenn dir etwas unangenehm ist, dann brich den Dialog ab, denn chatten soll Spaß machen.
  • Gib Bescheid und rede offen mit deinen Eltern! Wenn du unangenehme Erfahrungen machst helfen sie dir.
  • Triff dich nur in Begleitung eines Erwachsenen mit einem anderen Chatter.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim sicheren Chatten!

eure Sophie