Heute verrate ich euch endlich wie ich meine köstliche vegane Lasagne zubereite und wünschte ihr könntet diesen herrlichen Duft riechen..

Gestern gab es bei uns Pasta mit veganer „Bolognese“. Da ich aber viel zu viel Sauce gemacht hatte, beschloss ich heute eine Lasagne damit zu zaubern.
Weil mich einige aufgrund meiner Lasagne Story auf Instagram nach dem Rezept fragten, könnt ihr hier nachlesen wie ich meine Lasagne mache.
Genaue Mengenangaben habe ich leider nicht – ich mache das eher nach Gefühl…
Aber ich bin mir sicher sie wird euch trotzdem so gut gelingen wie mir!

Zutaten

1 – 2 Packungen Lasagneblätter
(Kommt auf die Größe eurer Auflaufform an und auf die Mäuler die ihr stopfen möchtet.)

Füllung: Vegane Bolognese
1 Zwiebel
1 Knoblauch
1-2 Karotten
1 Packung Sojagranulat
Kräuter
Gewürze (Salz, Pfeffer und evtl. Pizza oder Pasta Gewürz)
2 Packungen Tomatensauce
1 EL Tomatenmark

Topping: Vegane Bechamel Sauce + Veganer Käse
Vegane Butter
Mehl
Vegane Milch (Hafer Drink)
Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Tipp: Spinat für ein wenig Abwechslung
1 P. frischen Spinat (oder Mangold)
1 Knoblauch
Salz

nfd
Leider habe ich den falschen veganen Käse erwischt (achtet darauf das der Käse zum Überbacken geeignet ist) . aber die Lasagne schmeckte dennoch traumhaft!

Und so wird´s gemacht

Vegane Bolognese:
Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in Öl anbraten. Gehachelte Karotten dazugeben und nochmal leicht anbraten. Nun Sojagranulat untermischen und mit einem Becher Wasser aufgießen. Die Masse kräftig würzen und die Tomatensauce dazumischen.
Zum Würzen eignen sich italienische Gewürze und Kräuter (auch Gewürz Mischungen wie Pizza oder Pasta Gewürze) und natürlich Salz und Pfeffer.
Zum Abschluss noch etwas Tomatenmark untermengen, regelmäßig umrühren und köcheln lassen.

Vegane Bechamel Sauce:

Butter und Mehl in einem Topf leicht anschwitzen lassen. Nun die vegane Milch mit einem Schneebesen einrühren und unter ständigem Rühren 5 Minuten kochen lassen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Spinat als Highlight:

Da ich noch eine Schüssel frischen Spinat zu Hause hatte, habe ich diesen auch gleich mit verarbeitet. Ich habe ihn gewaschen, in einen Topf gegeben und ein Glas Wasser beigefügt. Mit Salz und frisch gehaktem Knoblauch habe ich den Spinat gewürzt. Deckel zu und leicht köcheln lassen bis der Spinat weich ist.

dav
Schicht für Schicht … so wird Lasagne gemacht!

Lasagne schlichten:
Auflaufform einfetten (zB.: mit veganer Butter) und eine Reihe Lasagneblätter auslegen. Dann ca. 1 cm Bolognese und ein paar Blätter Spinat dazu. Danach folgt wieder eine Reihe Lasagneblätter und Bolognese, aber satt dem Spinat folgt diesesmal die Bechamel Sauce. Diese Schichten kannst du beliebig oft wiederholen. Bloß ganz oben, also nach der letzten Schicht Lasagneblätter, kommt dann nur noch Bechamel Sauce und davon reichlich. Wer mag kann auch noch veganen Käse darüber streuen, aber achtet bitte darauf, dass dieser auch schmelzt! (Meiner, wie auf den Fotos zu sehen, ist ja leider nicht geschmolzen, was dem Geschmack aber nicht beeinflusst hat!)

Ab in den Ofen:
Die Lasagne nun bei etwa 180°C in den Ofen schieben. Je nach dem wie groß eure Auflaufform ist und wie viele Schichten ihr gemacht habt braucht die Lasagne ca. 30 -60 Minuten. Wenn die Lasagne goldbraun ist, ihr euch aber nicht sicher seid, dann testet mal vorsichtig mit einer Gabel ob die darunterliegenden Lasagneblätter schon weich sind. Ist das der Fall – dann ist die Lasagne fertig!

PS; der Vorteil an veganen Rezepten ist, dass man die Zutaten sowieso alle roh essen kann … 😉

Mahlzeit & gutes Gelingen!
eure Sophie

nfd
Vegan & unglaublich lecker – mein Lasagne Rezept!