Ich muss ehrlich sagen ich habe schon ein bisschen ein ungutes Gefühl, wenn ich mir die aktuellen Zahlen vom Coronavirus anschaue.

Aber eine gute Sache hat der Virus mit sich gebracht. Ich habe angefangen nachzudenken. Hätte ich genug zu Hause für den Fall der Fälle? Wie lange könnten wir damit überleben?
Egal ob wegen der aktuellen Situation oder aufgrund anderer Katastrophen die unangemeldet und plötzlich auftauchen können. Ich will mich nicht um die letzten Lebensmittel prügeln müssen und mich oder meine Kinder in unnötige Gefahr bringen.

Deswegen möchte ich euch heute einige Tipps und Denkanstöße für eure Reserven erläutern.

1. Lebe nie am Limit

Der Tank fast leer? Das letzte Klopapier angerissen? Und auch im Kühlschrank findet man nicht mehr viel?
Und dann kommt eine Katastrophe oder du wirst bettlägrig – na prima!
Vor allem bei Dingen die nicht schnell schlecht werden, sollte man immer etwas auf Reserve haben und das Auto regelmäßig tanken. Man weiß nie was kommt und sollte immer auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

2. Lebensmittel Vorrat anlegen

Klug ist es zusätzlich ein oder zwei Kisten anzulegen in denen man für den Notfall lange haltbare Lebensmittel aufhebt. So verliert man nicht den Überblick und hat stets ein ruhiges Gewissen. Jedes halbe Jahr sollte man die Kisten kontrollieren und Lebensmittel die bald ablaufen aufbrauchen und ersetzen. Welche Lebensmittel ich euch empfehlen kann, findet ihr weiter unten.

3. Was tun, wenn es keinen Strom mehr gibt?

Eine Horror Vorstellung! Das Licht ist aus, die Heizung heizt nicht mehr und aus dem Wasserhahn kommt schon bald kein Wasser mehr.
Kontrolliere daher regelmäßig deine Taschenlampen, lege einen Vorrat an Batterien an und schaue ob du funktionsfähige Feuerzeuge (oder Zündhölzer) hast. Auch Kerzen schaden nie!
Wer vorsorgen möchte kann sich auch Gedanken über einen Scheitholzofen zum Heizen oder einen kleinen Gasgriller zum Kochen machen. Natürlich sollte dann immer genug Holz und Gas Zuhause sein.

4. Was ist mit Kindern zu beachten?

Du hast Kinder und willst gerüstet sein? Dann überlege was ihr im täglichen Leben alles braucht? Windeln? Milchpulver? Babybrei? Weit nach vorne zu denken macht wenig Sinn, ihr solltet lieber darauf achten immer genügend zu Hause zu haben und lieber mal eine Packung zu viel kaufen, als immer in letzter Sekunde einkaufen zu fahren (siehe Punkt 1)

Einkaufsliste für deinen Notfallvorrat

Hier nun meine Auflistung der Dinge, die sich perfekt für den Notfall eignen:

  • Mehl
  • Nudeln
  • Reis
  • Reis Alternativen (Couscous, Quinoa, Amarant, Polenta, Hirse, usw…)
  • Hülsenfrüchte in Dosen oder getrocknet (Bohnen, Kichererbsen usw…)
  • Tomatenmark oder geschälte Tomaten in Glas oder Dosen
  • Gemüse in Dosen oder TK
  • Fertigprodukte wie Packerlsuppen oder Instantnudeln
  • Dosenessen wie Gulasch oder Bohnen in Sauce.
  • Sauerkraut/ Blaukraut
  • Haltbare Aufstriche (Marmelade, vegane Aufstriche im Glas)
  • eingelegtes Gemüse
  • Knäckebrot
  • Müsli
  • Salz
  • Trockengerm
  • Backpulver
  • Öl

 

  • (Mineral)Wasser
  • Haltbare Milch oder Alternativen wie zB Hafer-, Soja-, Kokosmilch
  • evtl. Kaffee(-Bohnen) / Kakao
  • evtl. Sirup

 

  • Klopapier
  • Binden/Tampons usw.
  • Taschentücher
  • Feuerzeug/Zündholz
  • Kerzen
  • Batterien
  • evtl. Holz für den Ofen
  • evtl. Gas für einen kleinen Griller
  • evtl. Medikamente auf die ihr angewiesen seid (zb auch die Pille …)

 

Der Notfallvorrat deckt im besten Fall ein paar Wochen ab. Hier einen Mangel zu bekommen weil man kein frisches Obst mehr zu sich nimmt sehe ich als unwahrscheinlich und auch zweitrangig. Das wichtigste in Notsituationen ist es zu überleben und das sollte man sich immer vor Augen halten. Hülsenfrüchte wie Bohnen sind gute Protein Quellen, Nudeln und Reis decken die Kohlehydrate ab, Sauerkraut hat viel Vitamin C und Goldhirse enthält viele Mineralstoffe und wichtige Spurenelemente. Also wie ihr seht, kann man auch mit diesen Basics reichhaltige Mahlzeiten zubereiten.

Wichtig ist zudem, dass ihr einfach bewusst lebt und darauf achtet was ihr im alltäglichen Leben braucht und worauf ihr verzichten könntet. Müsst ihr lebensnotwendige Medikamente nehmen? Dann wäre es vielleicht sinnvoll einen Vorrat davon anzulegen.
Aber sonst bitte ich euch – lasst euch nicht verrückt machen, aber nutzt die Stimmung um euch und eure Liebsten auf Notsituationen vorzubereiten.

Don´t panic – but be prepared!
eure Sophie

PS: Wenn euch noch etwas einfällt, postet es doch gerne in den Kommentaren! Außerdem würde mich total interessieren, ob ihr schon einen Vorrat angelegt habt und was ihr gekauft habt!